strasserauf DJ-Polygone auf der UDK 1.Semester Party Modedesign und Produktdesign in Berlin

von Emin Mahrt


strasserauf freut sich über so viele Leute, die den neuen Ökostrom für sich entdeckten und so ein Statement setzen. strasserauf und ne Menge hübscher Mädchen freuen sich gemeinsam, wenn sie die ganze liebe Nacht das Leben feiern können. Und um das beides zu vereinen, sponsorte strasserauf Equipment und DJ Gagen und ließ als Headliner der „Hunting Season“ Party des UDK 1. Semester AKA AKA vom Stil vor Talent Label engagieren. Fleißige UDK Produktdesignstudenten lieferten die fusionartige Spezialanfertigung eines leuchtenden DJ-Polygon Pultes, ganz nach dem Vorbild der von WHITEvoid.com (die machen richtig geile Sachen) designten strasserauf Webseite. Die Filmcrew rund um die Skatermarke Radio dokumentierte das ganze mit Foto und Video für die Nachwelt. Weit mehr als 2000 Gäste waren zu Besuch, und ob Bachelorstudent oder nicht, alle feierten energiegeladen zusammen bis in den Morgen hinein.

strasserauf wurde in Gesprächen mit den ersten Kunden klar, dass insbesondere die vielen kleinen Features des Stromanbieters dazu beitragen, dass kreative und künstlerisch tätige Menschen neugierig auf sie sind.

Woher kommen eigentlich die einzelnen Features von strasserauf, wer denkt sich so was aus?

Wir arbeiten intensiv mit einem Künstler zusammen, der oft Gesellschaftsnormen hinterfragt und sich mit dem Thema „Beeinflussung“ beschäftigt. Also salopp gesagt „was passiert warum, mit wem, weil wer was macht und überhaupt“. Er hat uns viel getriezt, Sachen entlockt und rausgekitzelt, die die Motivation prägte, strasserauf zu konzipieren. So ist jedes Detail etwas persönliches von uns.

Deswegen ist strasserauf auch sehr komplex geworden; wir hatten richtig Lust, bei unserer Arbeit endlich persönlich motiviert zu sein, die Welt ein wenig so zu gestalten, wie sie uns gefällt. Und wir bereuen es nicht, denn am Anfang hat er uns – um wohl auszuchecken, wie wir so ticken – vor die Wahl gestellt:

a.) zur Bildzeitung gehen und fragen, ob sie Volksökostrom mit uns machen, Werbung schalten und schon ist die Firma fertig oder

b.) all das, was uns immer schon gestört hat oder wir dachten, was eigentlich „besser“ wäre, auszuprobieren, zu machen und schauen, ob es genug Leute gibt, die das genauso sehen wie wir und vielleicht zu uns wechseln.

Dann liste doch mal ein paar Basisdinge auf:

strasserauf geht gerne ins Detail und möchte nicht nur außen sondern vor allem an den eigenen Kernwerten arbeiten, auch um sich persönlich weiterzuentwickeln. Es ist eine Mischung aus eigenen Visionen und persönlichen Wünschen sowie dem genervt sein von so abervielen undurchdachten, lieblosen Sachen, die man sonst so vorgesetzt bekommt und aus Mangel an Alternativen nehmen muss.

Jeder kennt zum Beispiel die Situation: man fährt für ein paar Wochen in die Ferien, taut den Kühlschrank ab, dreht alle Sicherungen raus – zahlt aber trotzdem die Grundgebühr (die es deswegen bei uns nicht gibt) und den monatlichen Abschlag weiter. Warum für Dienstleistungen zahlen, die man nicht beansprucht? Schon war der Bali-Button erfunden, mit dem man den Abschlag für Strom für bis zu zwei Monate aussetzen kann.

Wir hassen selber alle diese Langzeitverträge von Mobilfunkanbietern und auch anderen Stromfirmen, daher gibts bei uns keine Mindestlaufzeit. Wer es bei uns also nicht mag, kann jederzeit sofort wechseln und das kostet auch nix. Und unsere AGBs sind nicht 60 Seiten lang, sondern in lesbarer Schriftgröße auf einer Seite in wenigen Punkten zusammengefasst – damit haben wir die Anwälte in den Wahnsinn getrieben. Dafür sinds nun aber die ersten AGBs in unserem Leben, die wir komplett gelesen und auch verstanden haben. Kostenpflichtige, anonyme Hotlines sind eines der nervigsten Sachen, die es gibt. Deswegen wollten wir eine kostenlose Rufnummer, E-Mail und Skype. Das ist, was wir uns von jedem Dienstleister wünschen und das ist, was strasserauf Kunden von uns bekommen. Das sind nur einige Punkte und auch nur die, die konkret mit dem Produkt zusammenhängen.

Jeder kann sich mittlerweile guten Ökostrom leisten. Wenn man beispielsweise, noch den normalen Stromtarif des Grundversorges hat, bezahlt man in einer normalen 3er WG mit Ökostrom von strasserauf nur ~38 Euro mehr im Jahr, hat dafür aber regenerative Energie anstelle von Kohle & Atom. Das bedeutet nen Euro mehr im Monat pro Person und damit nur ein Bier weniger am Späti.

Kein Monat ging so schnell herum wie dieser. Die Kunstverrätselung von strasserauf, bei der als Einstandsgeschenk Kunst im Wert von einem Kleinwagen verrätselt wurde, hat zu Nikolaus ihr Ende gefunden. Wir von proud hoffen, dass die meisten Gewinne nach Berlin gehen und wir so bei unseren Nachbarn bald nen echten Sandberg durchs Fenster luken sehen.

strasserauf.de

Text Emin Mahrt & Sophie Senoner

Images Maxim Rosenbauer

[flickrset id=”72157625652307812″ thumbnail=”100%” photos=”” overlay=”false” size=”large”]

Emin Mahrt

Want more stuff like this? Show love below.